Überlebenskampf oder Chance?

Wenn man sich die Entwicklung im Einzelhandel anschaut, kommen viele Beobachter zu dem Schluss, dass hier gerade der größte Überlebenskampf in der Geschichte des Einzelhandels tobt.

Experten schätzen, dass im Jahr 2025 bereits 30 % des Gesamthandelsvolumens online stattfinden.

Die Bereitschaft online zu kaufen, beschränkt sich nicht mehr nur auf Bücher und Computerbedarf.
Mode, Möbel, Brillen, Versicherungsprodukte bis hin zu Lebensmitteln werden heute online gekauft.

Böse Zungen behaupten, dass Ladenlokale im Zeitalter des Internets ihre Daseinsberechtigung verloren haben.
Also was kann der Offline-Händler im Zeitalter der Digitalisierung tun?
Sollte er seinen Kopf in den Sand stecken, oder sollte er nach Chancen suchen?

Eine mögliche Lösung

Eine mögliche Lösung ist die Entwicklung einer digitalen Kommunikationsstrategie. Hier bekommt der Offline-Händler plötzlich die Möglichkeit, mit der Online-Konkurrenz mitzuhalten.

Durch den zusätzlichen Einsatz der Kommunikationsmittel Internet und Smartphone kann er mit seinen Kunden digital kommunizieren. Also genau wie die Online-Händler.

Was ist eine digitale Kommunikationsstrategie?

Zunächst muss ein Händler definieren, mit welchen Inhalten er einen dauerhaften Dialog mit seinen Stammkunden aufbauen möchte.
Hat er hierfür eine Kommunikationsstrategie festgelegt, muss er diese Inhalte jetzt noch mit Hilfe der Kommunikationsmittel Internet und Smartphone an seine Stammkunden weiterleiten.

Lehrgang „Der Internet-Beauftragte“

Im IHK-Zertifikatslehrgang „Der Internet-Beauftragte“ werden die Grundlagen für eine erfolgreiche Digitalisierung gelegt.
Das folgende Video enthält umfangreiche Informationen zum IHK-Zertifikatslehrgang „Der Internet-Beauftragte“:

Advertisements